top of page

SELBSTWERT

Die Basis eines starken Selbstwertes ist die Selbstwahrnehmung

„Niemand kann dir ein Minderwertigkeitsgefühl aufzwingen ohne deine Bereitschaft dazu.“

Eleanor Roosevelt

Selbstwert.png

Der wichtigste Mensch in deinem Leben bist du selbst. Doch wie oft denkst du, du wärst nicht gut genug? Nicht liebenswert genug? Wir werden beurteilt, gemessen und verglichen. Je älter wir werden, desto mehr glauben wir dem, was andere uns über uns selbst erzählen. Wir machen unseren Wert von Likes in den sozialen Medien, an Statussymbolen, an unserem Gewicht und unserem Aussehen und der Anerkennung anderer fest.

 

Wenn du aber in der Lage bist, deinen Wert nicht vom Außen beeinflussen zu lassen und du deinen Wert aus deinem Inneren ziehen kannst, bist du in der Lage dich zu lieben, so wie du bist. 

Dein Selbstwert wird am stärksten durch deine Ursprungsfamilie geprägt. Eltern sind für kleine Kinder wie Götter. Sie wissen alles, können alles und haben immer Recht. Wenn deine Eltern damals also sagten, dass etwas nicht gut ist, dann war das auch so in deiner Kinderwelt. Wurdest du als Kind bestraft, z.B. durch Worte, durch abweisendes Verhalten oder schlimmer noch durch körperliche Gewalt, dann dachtest du nicht etwa, deine Eltern machen hier einen Fehler oder haben Unrecht. Deine Gedanken und dein Fühlen gingen genau in die andere Richtung. “Ich habe etwas falsch gemacht, mit mir stimmt etwas nicht, ich bin falsch!” Als kleines Kind wusstest du nicht, was richtig oder falsch ist. Du orientiertest dich an deinen Eltern und wenn die sagten: “Das, was du machst ist falsch!” dann warst du davon überzeugt, dass sie recht haben.

Hinzu kommt, dass kleine Kinder „Nesthocker“ sind. Instinktiv wusstest du, dass du ohne deine Eltern nicht überleben kannst. Emotionale Ablehnung wird daher als lebensbedrohlich empfunden. Als Säugling und Kleinkind war es für dich also überlebenswichtig, dass du es dir nicht mit den Eltern verscherzt. So hast du dich immer mehr den Bedürfnissen deiner Eltern angepasst und ihr Denken und ihre Regeln übernommen - um dein eigenes Überleben abzusichern.

 

Deine Eltern und andere nahe Bezugspersonen gaben dir die Einführungslektion des Lebens. Als Kind willst/musst du lernen, wie die Welt funktioniert. Du möchtest aber auch angenommen und beschützt werden. Du übernimmst die vorgelebten elterlichen Werte und verinnerlichst sie genauso wie die Bewertung der eigenen Person, die du von deinen Eltern erhalten hast. 

Der Selbstwert entsteht, wenn wir uns unserer eigenen Wertigkeit bewusst werden und anfangen, uns selbst mit den Augen der Selbstliebe zu betrachten. Indem wir uns von negativen Glaubenssätzen und Selbstzweifeln lösen und uns stattdessen auf unsere positiven Eigenschaften und Erfolge konzentrieren, können wir unsern Selbstwert stärken und ein Leben voller Selbstvertrauen und Zufriedenheit führen.

Rosa Haarband

Frauen haben sehr häufig ein Selbstwert Thema. Von klein an wird ihnen beigebracht, sich zurückzunehmen. Mädchen sollen hübsch aussehen, nicht laut sein, nett und freundlich sein, sich um die jüngeren Geschwister kümmern... Ihnen wird unbewusst die Selbstwahrnehmung abtrainiert. Diese ist aber die Basis für einen gesunden und stabilen Selbstwert. Ich höre so oft Sätze wie: Ich lebe nicht mein Leben, ich weiß gar nicht was ich will, an mir ist nichts besonderes, ich kenne meine Stärken nicht, ich bin nicht gut genug...

Es ist erschütternd, wie sehr auch heute noch weltweit Frauen ihr Potenzial nicht leben können - auch weil sie es selbst nicht erkennen!

bottom of page